Future Mobility Award Preisverleihung am 19. Mai im Rahmen einer Online Veranstaltung

And the winner is …

Future Mobility Award 2020 – mit JU-KNOW als Kooperationspartner und Ursula Kloé in der Jury. Wir gratulieren BeeSonix zur Auszeichnung, die mit einem Preisgeld in Höhe von 5.000 Euro, einem professionellen Coaching, ein Jahres-Abo der Zeitschrift Nahverkehrspraxis und der Teilnahme an einem Investoren-Start-up-Meeting verknüpft ist.

BeeSonix ermöglicht mit seiner Innovation die Ultraschall-Kommunikation zwischen Lautsprechern der Ansagesysteme der Verkehrsanbieter und den Smartphones der Reisenden. Damit können relevante Informationen für Fahrgäste im richtigen Moment, in Echtzeit auf deren Smartphones erscheinen. https://www.beesonix.de/

Der Future Mobility Award zeichnet nachhaltige Mobilitätslösungen für den öffentlichen Verkehr aus und sollte während der IT-TRANS in der Messe Karlsruhe verliehen werden. Nachdem diese alle zwei Jahre stattfindende Messe aufgrund der Pandemie auf Dezember verschoben werden musste, entschieden sich die Award-Verantwortlichen – Nachverkehrspraxis Fachverlag Dr. H. Arnold GmbH, Messe Karlsruhe, aen – automotive. engineering. network e.V., Wirtschaftsförderung Karlsruhe – gemeinsam mit den Partnern JU-KNOW, First Momentum, VBK, IT Trans und UITP, den Award am 19.5.2020 im Rahmen einer Videokonferenz zu verleihen.

Die Jury aus insgesamt 10 Experten bewertete in den Wochen davor bei allen eingereichten Ideen Umsetzbarkeit, Mehrwert für den Öffentlichen Verkehr und für die Nutzer, Tragfähigkeit der Idee und Skalierbarkeit. Das Finale des ersten Awards Future Mobility hatten neben BeeSonix die Bewerber Matchrider, Rydies, Speribus / EchtzeitFahrplan und Twaice erreicht.

Start-up Award Transforming Mobility 2020 findet Online statt

Neue Ideen für die Mobilität der Zukunft gesucht!
Start-ups mit Ideen zur Mobilitäts- und Energiewende sollen keine wertvolle Zeit verlieren!

Gesucht werden innovative Ideen, die die Mobilitäts- und Energiewende im ländlichen und im urbanen Raum voranbringen. Gesucht werden auch Ideen, die die Logistik der ‘first mile’ und der ‘last mile’ nachhaltig verändern.

  • E-Fahrzeuge
  • E-Mobilitätskonzepte
  • Alternative Antriebskonzepte (E-Antriebe, Wasserstoff, E-Fuels, …)
  • Innovationen aus dem Bereich Energie, die mit E-Mobilität verknüpft sind
  • Innovationen aus dem Bereich Smart Cities, wenn sie E-Mobilität einbeziehen
  • Technik, Zubehör, Kleidung
  • Services, Dienstleistungen, Apps

In den Kategorien Technik, Zubehör, Kleidung‘ und Services, Dienstleistungen, Apps akzeptieren wir Innovationen, wenn sie mit E-Mobilität verknüpft sind / darauf anwendbar sind / dafür gebraucht werden bzw. die Mobilitätswende voranbringen.

 

Jetzt bewerben und am 27.6.2020 im Livestreaming dabei sein!
Preisverleihung mit Verkehrsminister Winfried Hermann MdL, beim nächsten e4 TESTIVAL auf dem Hockenheimring.
Alle Finalisten können dort kostenfrei in der Start-up Area ausstellen.

 

Link zu allen wichtigen Informationen zur Bewerbung, zum Auswahlprozess, zur Jury und zu den attraktiven Preisen unter Call for Participation

Bewerbung Online ab sofort bis 31.5.2020 hier.

Kuratorin des Awards: Ursula Kloé | Managing Partner, CIO | JU-KNOW GmbH
uk@ju-know.com | +49 6221 892 656


'Transforming Mobility' Start-up Award Gewinner aus 2019 erhält Fördermittel des Landes

Im Rahmen eines Ideenwettbewerbs fördert das Land sieben innovative Mobilitätskonzepte im Ländlichen Raum mit insgesamt rund 1,7 Millionen Euro. Ziel des Wettbewerbs ist vor allem die Förderung der gesellschaftlichen Teilhabe und des Zusammenhalts. Link

Interview mit Ursula Kloé zum Award in digitaler Form

Unter der Schirmherrschaft des Verkehrsministers des Landes Baden-Württemberg erhalten Start-ups und auch Initiativen, studentische Gruppen und Hochschulabsolventen die Chance, bei der Online-Ausgabe des Awards dabei zu sein. Gesucht werden innovative Ideen sowohl für den ländlichen als auch für den urbanen Raum, sowohl für die ‚First Mile‘ als auch für die ‚Last Mile‘. Link

Corona und die Mobilitätswende – Tools zur Bewertung der Folgen

Eine detaillierte Vorstellung unserer Methode finden Sie ab Mitte Juni hier.